oats-3717095@2x.png

Wie der Hafer herzhaft wurde

Ein Meeting jagt das Nächste und das Telefon steht nicht still. So sieht die Mittagszeit nicht nur bei Arne, sondern auch bei vielen anderen aus. Das Magengrummeln ist kaum zu überhören, aber die Zeit etwas zu essen ist nur sehr kurz.

Die Avocado-Stulle ist zu langweilig, Salat schnippeln zu aufwendig. Es musste Abwechslung her! Am liebsten hätte er gern eine Mahlzeit, die gesund, schnell zu bereitet und vor allem lecker ist. Im Supermarkt seines Vertrauens kommt die Ernüchterung: Ihn spricht einfach nichts an – am Ende wird es mal wieder ein langweiliges Brötchen.

Einfach selbst machen

Das obere Szenario wiederholte sich so oft bis Arne einfach keine Lust mehr hatte und beschloss, selbst aktiv zu werden. Also begann Arne neben seinem Job ein Konzept zu entwickeln. Wichtige Merkmale, die das neue Produkt haben sollte: schnelle und einfache Zubereitung, gesund, vielfältig, ohne Zusatzstoffe und natürlich lecker. Darüber hinaus sollte es satt machen, ohne danach zu ermüden. Als Experte für Gewürze kennt er den Markt. Er analysierte die Konkurrenz und befragte Familie und Freunde nach kulinarischen Vorlieben. Anschließend experimentierte er mit unterschiedlichen Zutaten. Seine Suche führte ihn zu Altbewährtem: Haferflocken! Diese interpretierte er neu, indem er sie mit herzhaften Zutaten kombinierte.

Gesucht und gefunden

Arne stellte seine Idee auf einer Messe vor, wo er auf Alex traf – Spezialist für Haferflocken. Die beiden passten sofort zusammen. Beide haben eine Vorliebe für bewusste Ernährung, Nachhaltigkeit, Abenteuer und Haferflocken. Bestärkt durch zahlreiches positives Feedback, gründeten sie am 01.05.2019 The Oat Factory als Joint Venture.

Break Oat überzeugt

Kurz darauf stieß die Dritte im Bunde dazu: Catha. Sie suchte im Lebensmittelbereich nach einem Produkt mit Sinn und Verstand. Sie entdeckte Break Oat, schrieb Arne und Alex an und wurde ein Teil des Teams.


Jetzt träumen sie davon, dass Break Oat ein fester Bestandteil in Kaffeeküchen, Bürovorratsschränken und heimischen Küchen wird. Davon, dass die Leute es gern essen und kreativ werden, denn der Kreativität sind mit Break Oat keine Grenzen gesetzt. Der Anfang ist schon mal gemacht. Nicht mehr lang und Break Oat ist in aller Munde.

Das Hafer-Trio

Einer kennt sich mit Gewürzen aus, der andere mit Hafer. Und sie bringt ihre Expertise aus ihrer Zeit in zwei großen Konzernen mit. Zusammen sind sie ein starkes Trio, das für seine Ideen kämpft, sie umsetzt und andere damit begeistert. Die drei stehen voll und ganz zu ihrer Marke. Auf ihren Weg werden sie von ihren Familien und Freunden unterstützt. Sie sind es auch, die neue Kreationen probieren und bewerten. Die schärfsten Kritiker unter ihnen: die eignen Kinder. Bisher ist das Urteil immer sehr gut ausgefallen. Jetzt will das Trio alle anderen auf den Geschmack von herzhaften Haferflocken bringen.

Alex:

„Berufstätige, Studenten, Familien – mit Break Oat wollen wir den Menschen etwas Gutes tun. Selbst Diabetiker können unsere Produkte problemlos essen. Dank der verschiedenen Sorten ist auch für jeden der passende Geschmack dabei.“

Catha:

„Wir sind einem ständigen Wandel ausgesetzt, der sich auch auf unsere Ernährung auswirkt. Gesunde Ernährung ist da meist nicht drin. Das ändern wir und machen gesunde Ernährung für jeden zugänglich.“

Arne:
„Bei unseren Produkten gehen wir keine Kompromisse ein. Wir wollen das Beste. Das erreichen wir, indem wir auch mal radikal sind. Wir stehen zu 100 % zu Break Oat.“

Hafer – das Super-Getreide

Wusstest Du, dass die Germanen und Kelten Hafer erst so richtig populär machten? Sie haben vor knapp 4.000 Jahren die Wirkung und die Vorteile von Hafer entdeckt. Und ihn kurzerhand in großem Stil angebaut. Hafer ist robust, bevorzugt gemäßigtes Klima und stellt nur geringe Ansprüche an den Boden. Also ideal, um auch in den nördlichen Breiten zu wachsen und zu gedeihen.

In Form von Hafergrütze oder –brei gehörte Hafer jahrhundertelang zu den Hauptnahrungsmitteln in Mittel- und Westeuropa. Bis die Kartoffel kam. Aber das ist ein anderes Thema. Heute kennt man Hafer vor allem als Haferflocke – bekannt durch das Bircher-Müsli. Das Beste: Hafer ist saisonunabhängig und ist dadurch immer zu erhalten. Bei The Oat Factory ja sowieso.

Gut, besser, Hafer

Es ist fast unverschämt, wie gesund Hafer ist. Deshalb ist er nicht nur bei The Oat Factory beliebt, sondern auch bei Wissenschaftlern, Sportlern, Babys, Diabetikern und eigentlich allen anderen. Doch was steckt genau im Hafer? Hafer gilt als das wertvollste Getreide, was vor allem an dem hohen Eiweißgehalt von fast 13 Prozent liegt. Darüber hinaus enthalten die Kerne zahlreiche Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Eisen, Calcium, Zink und Phosphor. Auch an Vitaminen mangelt es nicht, denn Hafer bietet Vitamine vor allem aus der B-Gruppe und Vitamin E.

Ein Getreide für Magen, Kopf und Muckis

Hafer enthält viele Kalorien – 100 Gramm bringen es auf ca. 337 Kalorien (kcal). Sportlern geht dennoch das Herz auf, denn das Getreide liefert reichlich Energie, belastet aber nicht den Magen. Generell ist Hafer eine Wohltat für den Magen, weil es durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen leicht bekömmlich ist. Die Schleimstoffe, die sich beim Erhitzen freisetzen, bilden im Magen eine Schutzschicht. Die legt sich auf die Schleimhaut und hält Säure fern. Ein Segen bei Magen-Darm-Beschwerden.

Weitere Vorteile: Der Inhaltstoff Beta-Glukan kann die Konzentration von schädlichen Cholesterin im Blut senken. Bei Personen mit einer Insulinresistenz bzw. mit Diabetes Typ 2 hält Beta-Glukan Blutzuckerwerte niedrig. Und auch der Kopf profitiert, denn Hafer ist echte Nervennahrung und fördert die Konzentration.

Hafer in Hülle und Fülle

Die meisten kennen Hafer aus dem Müsli. Doch das Getreide zeigt sich vielseitig – als Haferdrink, Bratling oder herzhafte Mahlzeit für die Mittagspause. Wie auch immer Ihr Hafer konsumiert, es verleiht Euch Superkräfte. Zumindest zum Teil. Denn Hafer ist eben ein wahres Super-Getreide.

Ein hoher Gehalt an Eiweiß und Fett, glutenfrei und ausgestattet mit reichlich Mineralstoffen sowie Vitamine – Hafer ist mit Abstand die beste und gesündeste Getreideart. Und in der Ernährung sehr geschätzt. Schon eine kleine Menge versorgt Dich mit wichtigen Nähr- und Vitalstoffen. Als wahre Kraftnahrung wirkt Hafer sogar stimmungsaufhellend und vertreibt Müdigkeit.

Und hier noch in Kürze:

Haferflocken ...

- sind saisonunabhängig

- liefern jede Menge Nährstoffe

- sind Balsam für den Magen

- sind die perfekte Schonkost

- senken den Blutfettspiegel

- bieten zahlreiche Ballaststoffe

- stärken die Knochen

Für alle, die es genau nehmen. 100 Gramm Hafer enthalten:

13,5 g

Eiweiß

10,0 g

Ballaststoffe

58,7 g

Kohlenhydrate

7,0 g

Fett

2,9 g

Mineralstoffe

 

unter anderem Kalium, Magnesium, Eisen, Calcium, Zink und Phosphor

Newsletter abonnieren